Die ISPA consult GmbH unterstützt Sie gerne in allen Phasen Ihres Führungskräfte-Feedbacks:

der Planung, Durchführung, Auswertung und Umsetzung.

Bei der Planung bzw. Konzeptphase vorab unterstützen wir Sie vor allem bei folgenden Punkten:

  • Zieldefinition
  • Operative Vorbereitung (Fragebogenentwicklung)

Mehr hierzu:

Die Ziele des Führungskräftefeedbacks sind vielfältig. Zu unterscheiden sind individuelle, gruppen- und organisatorische Ziele. Die Zieldefintion bildet die Grundlage des Feedbacks. Je nach Zieldefiniton werden entsprechende Fragen gestellt.

(1) Individuelle Ziele

  • Kenntnis der persönlichen Stärken und Schwächen des Feedbacknehmenden

  • Gezielte Nachfrage nach unverfälschtem Feedback

  • Vergleich der Fremd- und Selbsteinschätzung und Ermittlung von Übereinstimmungen und Abweichungen

  • Handlungsbedarf für die persönliche Entwicklung des Feedback-Empfangenden

(2) Gruppen- und organisatorische Ziele

  • Mögliche Grundlagen für eine bedarfsorientierte Personal- und Organisationsentwicklung
  • Performance-Messung: ob die Führungskräfte gemäß den Führungsgrundsätzen handeln
  • Entwicklung einer offenen und konstruktiven Feedbackkultur mit ausgeprägter Mitarbeiterorientierung und Kundenorientierung
  • Hinweise für zukünftige Personalauswahl
  • Entscheidungsgrundlage bezüglich leistungsabhängiger Vergütungskomponenten
  • Schaffung einer mitarbeiterorientierten und partnerschaftlichen Führungskultur
  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit

In einem Grobkonzept und Detailkonzept bespricht ISPA consult GmbH mit Ihnen die wichtigsten Punkte zur Fragebogenvorbereitung.

1. Grobkonzept (Kick-off-Sitzung zur Klärung)

  • Personeller, prozessualer und zeitlicher Projektablauf
  • Teilnehmerkreis
  • Vorhandene Anforderungsprofile für die Führungskräfte
  • Befragungsart (Online)

2. Detailkonzept

  • Gemeinsame Entwicklung eines aussagekräftigen Fragebogens (inhaltlich und methodisch) inkl. Frageformulierung und einheitlichen Antwortskalen (zielgruppenspezifische Fragebogengenerierung; max. 100 Fragen)
  • Festlegung der Bestandteile des Rollenkonzepts (Feedbacknehmende/-gebende-Liste) = Zuordnung von Führungskraft (Feedbacknehmende) zu Mitarbeitenden der Feedbacknehmenden (=Feedbackgebende)
  • Datenbankaufbau, Labeling der Variablen- und Values inkl. Definition von Missing Values etc.
  • Import des Rollenkonzeptes (Feedbacknehmende und -gebende) inkl. eindeutiger Zuordnung zu Feedbacknehmende und Feedback-Rolle

3. Fragebogenvorbereitung

  • Fragebogenprogrammierung (HTML)
  • Generierung persönlicher Login-Codes (TAN’s) für die Teilnehmenden zu den jeweiligen Online-Fragebögen
  • logistische Steuerung des Fragebogenversandes gemäß Rollenkonzept durch Einladung aller Teilnehmenden inkl. TAN (per E-Mail)

4. Anonymität

  • Die ISPA consult GmbH verbürgt sich dafür, dass dieAnonymität bei der Datenerhebung des Führungskräftefeedbacks gemäß der EU-Datenschutzgrundverordnung unter allen Umständen gewahrt wird. Die Sicherung der Anonymität ist beim Führungskräftefeedback eine wichtige Bedingung, damit Mitarbeitende, Kollegen und Kunden frei und offen ihre Rückmeldung geben. Der Feedbackempfangende sollte daher keine Möglichkeit haben, die eingegangenen Beurteilungen einzelnen Feedbackgebenden zuzuordnen. Ausnahmen sind hierbei das Feedback des direkten Vorgesetzten, die Selbsteinschätzung des Feedbacknehmenden (Selbstbild) und ggfs. die Anwendung offener Fragen.
  • DieAnonymität wird gesichert, indem die individuellen Beurteilungen der Mitarbeitenden, Gleichgestellten und Kunden von ISPA consult gesammelt und nach unterschiedlichen Gruppen von Feedbackgebenden aggregiert werden. Erst dann werden die Ergebnisse dem Feedbacknehmenden zum Vergleich zugänglich gemacht. Die Anonymitätssicherung gilt sowohl für die Papier- als auch für die Online-Variante.
  • Im Vorfeld gilt es zu klären, ob und wem die Ergebnisse neben dem Feedbacknehmenden noch zur Verfügung gestellt werden sollen (z.B. dem Vorgesetzten, dem Personalleiter) und welchen Zwecken die Informationen dienen sollen (z.B. PE- und OE-Maßnahmen, Personalauswahl, Entscheidung bzgl. leistungsabhängigen Vergütung etc.).