Die ISPA consult GmbH verbürgt sich dafür, dass die Anonymität bei der Datenerhebung des Führungskräftefeedbacks gemäß der EU-Datenschutzgrundverordnung unter allen Umständen gewahrt wird. Die Sicherung der Anonymität ist beim Führungskräftefeedback eine wichtige Bedingung, damit Mitarbeiter, Kollegen und Kunden frei und offen ihre Rückmeldung geben. Der Feedbackempfänger sollte daher keine Möglichkeit haben, die eingegangenen Beurteilungen einzelnen Feedbackgebern zuzuordnen. Ausnahmen sind hierbei das Feedback des direkten Vorgesetzten, die Selbsteinschätzung des Feedbacknehmers (Selbstbild) und ggfs. die Anwendung offener Fragen.

Die Anonymität wird gesichert, indem die individuellen Beurteilungen der Mitarbeiter, Gleichgestellten und Kunden von ISPA consult gesammelt und nach unterschiedlichen Gruppen von Feedbackgebern aggregiert werden. Erst dann werden die Ergebnisse dem Feedbacknehmer zum Vergleich zugänglich gemacht. Die Anonymitätssicherung gilt sowohl für die Papier- als auch für die Online-Variante.

Im Vorfeld gilt es zu klären, ob und wem die Ergebnisse neben dem Feedbacknehmer noch zur Verfügung gestellt werden sollen (z.B. dem Vorgesetzten, dem Personalleiter) und welchen Zwecken die Informationen dienen sollen (z.B. PE- und OE-Maßnahmen, Personalauswahl, Entscheidung bzgl. leistungsabhängigen Vergütung etc.).