ISPA consult bietet Inhalts- und Prozessberatung zum unternehmensspezifischen Aufbau eines integrierten Kommunikationskonzepts an, bestehend aus den drei generellen Stufen:

  1. Projektvorbereitung
  2. Projektbearbeitung
  3. Projektcontrolling

Die Inhalte der drei Stufen werden in der nachfolgenden Grafik stichwortartig genannt:

Abb.: ISPA-Rahmenkonzept Interne Kommunikation (IK)

Abb.: ISPA-Rahmenkonzept Interne Kommunikation (IK)

Sorgfältige Vorbereitung ist Voraussetzung für den Projekterfolg in begrenzter Zeit. Dies gilt auch bzw. gerade für ein so komplexes Projekt wie z.B. Interne Kommunikation.

Die eigentliche Projektbearbeitung durchläuft im Regelfall vier Teilprozesse:

  1. Vorarbeiten vor Beginn des Workshops haben vor allem die Sammlung und Aufbereitung aller Daten zum Inhalt, die sich auf den Ist-Zustand der Internen Kommunikation beziehen. Neben der Dokumentenanalyse kommt insbesondere die Mitarbeiterbefragung ohne oder mit ergänzenden Experteninterviews als Methoden der Datenerhebung in Betracht. Ergänzend werden in dieser Phase Trendrecherchen durchgeführt und ausgewertet.
  2. Die Ergebnisse der Vorarbeiten gehen als Input in die anschließende Konzeptentwicklung der Internen Kommunikation ein. Dies geschieht in einem oder mehreren Workshops mit Kommunikationsexperten, gestützt auf verschiedene Methoden wie z.B. SWOT-Analyse, Brainstorming, Gruppenarbeit, etc.. Je nach Auftrag werden in den Workshops vorbereitete Entwürfe und Vorschläge diskutiert und verabschiedet.
  3. Der gewünschte Workshop-Output besteht aus einer Dokumentation des erarbeiteten Konzepts der Internen Kommunikation, das anschließend von der Geschäftsführung genehmigt und damit autorisiert werden muss.
  4. Im letzten Schritt der Projektbearbeitung besteht die Beratungsunterstützung darin, eine Balanced Scorecard Spezial für die Umsetzung der Internen Kommunikation zu entwerfen.

Besondere Aufmerksamkeit verdient der Aufbau eines Systems des Kommunikationscontrolling, das die Wirkung der Internen Kommunikation messen und bewerten soll. In vielen Fällen ist das Kommunikationscontrolling noch wenig entwickelt oder fehlt sogar ganz.